Beiträge

Seagate - Neue Festplatten zur Videoüberwachung

Seagate Surveillance - Festplatte zur Videoüberwachung und Analyse

Seagate präsentiert die 7. Generation Ihrer Surveillance HDD-Serie, einer Festplattenlinie die speziell auf die Bedürfnisse und Anforderungen von Videoüberwachung und Videoanalyse ausgelegt ist.

"Es gibt eine steigende Nachfrage wenn es um die Analyse und Nutzung von einer immer stärker ansteigenden Speicherkapazität von Videodaten, inkl. zugehöriger Applikationen geht. Städte können mittels Videoanalyse den Verkehrsfluß analysieren und besser voraussagen, Flughäfen können die Wartezeiten reduzieren, die Möglichkeiten sind schier endlos", sagt Scott Horn, Vize-Präsident für das Marketing bei Seagate. Die Seagate Surveillance Festplatte, im Formfaktor 3.5", wird in Kapazitäten von bis zu 4 TB angeboten und speichert bis zu 480 Stunden HD-Inhalte.

Weiterlesen: Seagate - Neue Festplatten zur Videoüberwachung

WD Black² - 120 GB SSD + 1 TB Festplatte als Doppellaufwerk

WD-Black²
Als weltweit erster Hersteller präsentiert Western Digital mit der WD Black² (Modell-Nr.: WD1001X06XDTL) eine Integrativlösung bestehend aus einer 120 GB SSD und einer 1 TB HDD, migriert in einer 2.5" Lösung.
 
In Anbetracht des Preises von knapp ca. 300,- EUR, fragt man sich jedoch, wen oder was sich Western Digital als Zielgruppe auserkoren hat ? Schließlich erhält man in dieser Preisklasse fast problemlos eine 256 GB SSD inklusive einer weiteren 3 TB HDD was die Black² somit im Vergleich zu Einzelprodukten in keinem recht guten Licht erscheinen läßt.

Weiterlesen: WD Black² - 120 GB SSD + 1 TB Festplatte als Doppellaufwerk

Historische Festplatten-Hersteller: Von 221 Firmen blieben 3

10 MB Magnetscheibe

Wirft man einen Blick zurück in die Geschichte der industriellen Festplatten-Produktion, so begann diese im Jahr 1956. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben sich 221 Firmen in der Herstellung von Festplatten versucht (Festplatten-Komponenten-Hersteller sind hierbei nicht mit inbegriffen), von diesen sind nur noch Seagate, Toshiba und Western Digital / WD verblieben. Der Rest hat nicht überlebt, den Geschäftsbereich aufgegeben oder wurde von Mitbewerbern aufgekauft.

Eine kleine Übersicht über die ehemaligen Festplatten Hersteller bietet nachfolgende Liste, die auf Angaben von Seagate basiert und seitens J. Porter und anderen gepflegt und erweitert wurde.

Weiterlesen: Historische Festplatten-Hersteller: Von 221 Firmen blieben 3

Selbst organisierende Polymermuster erlauben Steigerung der Festplattenkapazität um den Faktor 5

Nano-Vergleich mit / ohne Block-CopolymerNeue Technik durch selbst organisierende Polymere, die lediglich leichte Erhitzung benötigen um sich neu anzuordnen, ermöglichen eine Verfünffachung der momentanen maximalen Speicherkapazitäten.

Momentan werden zur Datenspeicherung auf Festplatten Ferromagnetische-Impulse eingesetzt, die im Prinzip nur Nullen oder Einsen als magnetische Information auf der Metall-Oberfläche der Magnetscheiben ablegen. Die maximale Anzahl der hierbei abzulegenden Informationen ist relativ zum physikalischen Abstand die eine einzelne Information beinhaltet. Je kleiner die physikalischen Abstände/Eigenschaften einer einzelnen Information sind, desto mehr Informationen passen auf einen Datenträger. (Beispiel: Siehe Longitudinal und Perpendicular Recording).

Basierend auf der momentanen Technologie, sind die Abstände mittlerweile so nahe beieinander, dass bei einer weiteren Herabsetzung des physikalischen Abstands der einzelnen Informationen (Blöcke) zueinander, die Gefahr einer Instabilisierung besteht. Hintergrund der Instabilisierung ist eine Überlappung der Magnetfelder der einzelnen Blöcke zueinander.

Weiterlesen: Selbst organisierende Polymermuster erlauben Steigerung der Festplattenkapazität um den Faktor 5