Plex Cloud löst das Problem (zunächst in einer eingeschränkten BETA Version) den eigenen Media Server / NAS stets online verfügbar halten zu müssen.

Viele Besitzer eines Media-Servers oder einer leistungsfähigen NAS kennen Plex als einen Anbieter von Streaming Lösungen für den Heim PC oder den Smart-TV. Nun verkündet Plex auf seinem Blog eine Kooperation mit Amazon um Plex-Kunden dabei zu unterstützen Ihre Video-Inhalte direkt aus der Amazon-Cloud streamen zu können.

Plex ist ein großartiges Tool um Filme, Musik und Photos auf nahezu jedem Gerät (PC, DLNA Streaming, Smart-TV, Smartphone, etc.) abspielen zu können, unabhängig davon ob man sich zu Hause oder auf Reisen befindet. Jedoch muss der Home-Server auf den Plex zugreift hierbei stets angeschaltet und online sein, damit dies funktioniert. Ein kurzer Stromausfall oder eine simple Unterbrechung am Router / Zwangstrennung reicht hierbei um den Zugriff auf die Daten unmöglich zu machen wenn man gerade unterwegs ist und remote auf seine PLEX Daten zugreifen möchte.

Plex Cloud soll das Problem lösen. "Plex Cloud eliminiert die Notwendigkeit die eigenen Dateien auf einem lokalen Plex Media Server hosten zu müssen und bietet somit die Möglichkeit eines jederzeit verfügbaren Home-Media Servers oder NAS. Soll sich doch Amazon mit Themen wie Stromausfällen, Dateifehlern oder Datenverlust oder Defekte an Festplatten auseinandersetzen. Unterm Strich können sie besser damit umgehen als wir alle.", so im offiziellen Blog von Plex nachzulesen.

Plex Cloud Service - Video Streaming aus der Cloud

Der Plex Cloud Service ist noch nicht offiziell verfügbar, jedoch gibt es eine Webseite für zahlende Plex-Pass Kunden, die sich für die Teilnahme an einem Beta-Test der Plex Cloud anmelden wollen.

Plex gab zudem bekannt, dass man auch weiterhin seine Anwender und Kunden dabei unterstützen will Medieninhalte in den eigenen vier Wänden speichern und abspielen zu können, so wie immer. Die kostenlose Version von Plex bietet unlimitiertes streaming vom Heim-Server, während der kostenpflichtige Plex Premium Service einige nützliche zusätzliche Funktionen bereithält.

Die Nutzung der Plex Cloud bleibt jedoch ausschliesslich zahlenden Plex Pass Kunden vorbehalten. Zudem wird genug Webspace bei Amazon Drive benötigt. Eine Amazon Prime Mitgliedschaft beinhaltet 5GB für die Onlinespeicherung von Video, Musik und weiteren Dateien wohingegen unlimitierter Speicherplatz ca. weitere 60 US Dollar pro Jahr kostet.

Mittels Plex, werden Mediendaten die zum Amazon Drive hochgeladen werden in einem separaten Bibliothek gespeichert und sind somit komplett separat und unabhängig vom Plex Media Server in den eigenen vier Wänden anzusehen.

Bislang hat Plex keine weiteren Details darüber veröffentlicht ob der hauseigenen Cloud Service Anbieter wie Dropbox, OneDrive oder Google Drive unterstützen wird, jedoch will Plex sich weiteren Cloud-Anbietern nicht verschließen: "Wir prüfen ob wir in Zukunft mit weiteren Cloud Anbietern zusammenarbeiten werden", so Plex. Die Plex Cloud Beta wird im Zuge der Zeit mit weiteren Funktionen ausgestattet werden, zu Beginn wird die Cloud jedoch einige Plex Funktionen nicht unterstützen. Hierzu gehören die offline synchronisation sowie DVR Funktionalität.