Laut einer von Kroll Ontrack® in Australien in Auftrag gegebenen Umfrage unterschätzen viele IT-Manager die tatsächlichen Kosten bei Datenverlust in Ihren Unternehmen. So gaben lediglich 7% der befragten Teilnehmer an, dass ein auftretender Datenverlust einen hohen Einfluß auf den Geschäftsablauf Ihres Unternehmens habe.

Das Problem des Datenverlusts - innerhalb der Befragung als unvorhergesehenen Daten/-Informationsverlust durch Viren, Naturkatastrophen, versehentliche Löschung, Systemabstürze, Beschädigung oder Hardwarefehler bezeichnet - ist eines von vielen mit denen sich Unternehmen auseinander setzen müssen.

Neben dem Szenario des Datenverlusts, gaben nur 41% der Befragten an ihre gesicherten Daten monatlich auf Wiederherstellbarkeit zu prüfen. Zudem zeigt die Befragung auch auf, dass Unternehmen Ihre Datensicherungs-Prozesse nicht optimal auf die Geschwindigkeit der Änderungen im IT-Management abgleichen. Nur 52% der Unternehmen haben Ihre Disaster Recovery Pläne innerhalb der letzten 12 Monate auf Funktionalität nachgeprüft.

Ergänzend zu Systemfehlern, werden Daten auch dem Risiko durch unsachgemäße Datenlöschung ausgesetzt. 24% der befragten Unternehmen gaben an über keine formalen Richtlinien zur Datenlöschung bei sensiblen Unternehmensdaten zu verfügen.

Die Befragung wurde im Febr. 2009 von StollzNow Research durchgeführt. Befragt wurden IT-Manager von 945 Unternehmen aus Australien, Singapur und Hong Kong hinsichtlich Ihrer Ansichten und Erfahrungen in Beziehung zum IT-Managment.

Die kompletten Ergebnisse der Befragung sind zu finden unter: http://www.ontrackdatarecovery.com.au/data-risk-management-trends