GNU Ddrescue im Einsatz

Open Source, bzw. kostenlose Software bietet für fast alle Anwendungszwecke ideale Lösungen. Kostenlose Software zur Datenrettung und Wiederherstellung fällt ebenfalls in diese Kategorie. Für die Behebung des schnellen Datenverlusts "On-the-fly" eignen sich diese Programme definitv und in den meisten Fällen erübrigt sich der Einsatz von kommerzieller Software. Anbei eine Übersicht über die acht beliebtesten Open-Source-Lösungen zur kostenlosen Datenrettung und Datenwiederherstellung.


1. GNU Ddrescue

GNU Ddrescue eignet sich immer dann, wenn an einem Medium schwere Lesefehler / Defekte Sektoren vorhanden sind. GNU Ddrescue versucht dabei die fehlenden Elemente zu reparieren, bzw. diese auszufüllen. Auch ist Ddrescue in der Lage beschädigte Sektoren zu "reparieren", indem es versucht fehlenden Daten durch gleiche Daten aus früheren Backups und Kopien zu ersetzen. Hierfür verfügt das Programm über eine Logfile-Funktion. Ddrescue ist ein sehr mächtiges Programm, was einerseits eine Stärke ist, andererseits dem Nutzer eine gewisse Einarbeitungszeit abverlangt, wenn er alle Funktionen des Programms nutzen und beherrschen möchte.

 

2. Parted Magic (War mal Open-Source / nun kostenpflichtig 4.99$)

Open-Source ist Parted Magic eigentlich nicht mehr, da die Basisversion mittlerweile 4.99$ kostet. Parted Magic ist eine Linux Distribution, bestehend aus Programmen zur Partitionierung und zur Datenwiederherstellung. Darüber hinaus bietet es Cloning und Imaging Funktionen sowie Werkzeuge zur Datenlöschung und zum Benchmarking.


3. Foremost

Das Programm Foremost ist eine befehlszeilenorientiertes Programm um Dateien basierend auf ihren Headern, Footern oder internen Datenstrukturen wiederherstellen zu können. Diese Art des Wiederherstellungsprozesses wird auch als "Carving" bezeichnet. Foremost lässt sich anwenden auf die Datenwiederherstellung von Bildern oder jedem bieliebigen Dateiformat.

4. Recuva (Windows)

Recuva ist ein Datenwiederherstellungsprogramm für Windows und wird vom Hersteller Piriform entwickelt. Es ist in der Lage Daten wiederherzustellen die dauerhaft gelöscht, jedoch seitens Windows noch nicht überschrieben wurden. Recuva ist insbesondere in Deutschland/ Österreich und der Schweiz unter den Anwendern sehr beliebt. Im Vergleich zu kommerziellen Programmen sucht man Raw-Scan Funktionalitäten bei Recuva vergeblich. Dennoch überzeugt das kostenlose Programm durch eine sehr gute Erkennungsrate und eine Vielzahl an unterstützten Dateiformaten.

5. HDAT2

HDAT2 ist ein Programm zum Test und zur Diagnose von ATA/ATAPI/SATA, SSD und SCSI/USB Geräten. Es ist nicht in der Lage innerhalb einer DOS-Box unter Windows ausgeführt zu werden. Um HDAT2 zu verwenden empfiehlt es sich das Programm über CD/DVD auszuführen. HDAT2 regeneriert defekte Sektoren, liest, findet und überprüft den MBR, Verzeichnisse, etc. und kennzeichnet schlechte/ fehlerhafte Sektoren in der FAT-Tabelle.

6. PhotoRec

Ist ein Bestandteil von TestDisk. PhotoRec eignet sich für die Datenwiederherstellung von gelöschten Videos / Fotos / Dateien auf Festplatten, Speicherkarten. PhotoRec ignoriert das Dateisystem und orientiert sich an den Rohdaten. Hierdurch ist es ideal geeignet für komplexere Wiederherstellungsaufgaben, insbesondere bei beschädigten Dateisystemen oder versehentlicher Formatierung.

7. TestDisk

TestDisk stellt unter allen OpenSource Programmen die wohl umfangreichste und leistungsfähigste Lösung zur Datenwiederherstellung dar. TestDisks stärke liegt in der Wiederherstellung kompletter Partitionen. TestDisk eignet sich auf für Fälle in denen der MBR gelöscht (z.B. durch Viren) oder sonstwie modifiziert wurde und ein System in der Folge dessen nicht mehr bootet.

8. Ubuntu Rescue Remix

Ubuntu-Rescue-Remix eignet sich für die Datenwiederherstellung und IT-Forensik. Das Programm verfügt jedoch über keine Benutzeroberfläche und arbeitet ausschließlich über die Befehlszeile. Es beinhaltet unter anderem: GNU ddrescue, Photorec, The Sleuth Kit, Gnu-fdisk and Clamav.