Das in Großbritannien ansässige Datenrettungsunternehmen DiskEng Data Recovery warnt davor dass Anwender immer noch den Risiken des Seagate Firmware Updates ausgesetzt sind.

Das Seagate Firmware Problem ist natürlich bisweilen seit einigen Monaten bekannt, so DiskEng Data Recovery und füht aus, dass das Unternehmen auf diese Problematik Ende 2008 aufmerksam geworden ist. Von diesem Zeitpunkt an verspürte DiskEng jedoch eine massive Zunahme von Datenrettungsfällen. DiskEng verweist darauf dass das Gros dieser Zunahme an Datenrettungsfällen im ersten Quartal "abgearbeitet" wurde, weißt jedoch auch darauf hin das nach wie vor Festplatten mit diesem Firmware-Problem eingereicht werden.

Laut DiskEng, treten die ernsthaften Firmware-Probleme bei diversen Seagate Festplatten Modellen von 500Gb bis 1.5 TB Speicherkapazität auf. Hierzu zählen die Modelle Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2 SATA und DiamondMax22 mit den Firmware Revisionen SD15, SD16, SD17, SD18 und MX15.

DiskEng Director Alkas Ali, sagt dass das ursprüngliche Problem dieser Festplatten im Ereignis-Protokoll der Firmware liegt und im laufendem Betrieb der Festplatte veranlasst dieses Ereignis Protokoll die Festplatte einen ungültigen, bzw. nicht existierenden Bereich auf der Platte zu adressieren. Da das Laufwerk versucht diese Sprungadresse permanent zu erreichen ist der Zugriff auf dieses Laufwerk nicht mehr möglich.

Lt. Ali hat Seagate das Problem erkannt und ein Firmware update zur Verfügung gestellt um diese Problem zu beheben. Unglücklicherweise beschädigte dieses Update jedoch wohl auch funktionierende Platten auf denen diese Firmware aufgespielt worden ist, so Ali. "Wir mussten Daten von diesen augenscheinlich defekten Laufwerken retten und auch von jenen die plötzlich aufgrund dieses Firmware-Problems aufgefallen sind", sagt Ali und fährt fort: "Was passierte ist, dass dem Firmware update unterstellt wurde, dass es dieses Problme behebt, jedoch hat es dazu beigetragen das Laufwerk komplett zu zerstören".

"Seagate hat dann ein weiteres Update zur Verfügung gestellt und dieses zweite Update arbeitet einwandfrei", so Ali. Jedoch warnt Ali das immer noch Probleme auftreten können aufgrund des zeitlichen Abstands dieser beiden Firmware-Updates und somit können Anwender auch noch nach Aufspielen des Firmware-Updates I immer noch mit einer möglichen Beschädigung Ihrer Platte rechnen, da Sie vergessen haben Firmware-Update II aufzuspielen.

Demzufolge gilt für alle Anwender die die Seagate Firmware-Problematik nach Aufspielen des 1. Firmware-Updates seitens Seagate nicht weiter verfolgt haben, zuzusehen dass sie möglichst schnell auf den aktuellen und letzten Firmware-Releasestand ihres betroffenen Festplattenmodells updaten.


United-Arts / 2WiD --- Webkatalog und Webverzeichnis in Deutsch /