Festplatten-Ausfall des Atlassian Team-Trackers "JIRA".

Kunden des JIRA Dienstes vom US-Unternehmen Atlassian klagen über Datenverlust. Der JIRA-Service von Atlassian ist ein kollaboratives Entwicklungs- und Projekwerkzeug für Software-Entwickler. JIRA wird zur Fehlerbehebung und Aufgabenplanung sowie zur Software-Projektsteuerung eingesetzt.

Diverse JIRA-Kunden mussten notgedrungen wieder auf "altbewährte" Whiteboards, Flip-Charts und Tabellenblättern zurückgreifen, nachdem sämtliche Projektdaten und Schlüsseldaten im JIRA-Service aufgbrund eines Festplatten-Ausfalls beim Data-Center Provider über Nacht verloren waren. Atlassian, Hersteller der JIRA-Umgebung war hierbei nicht mehr in der Lage die verlorenen Daten wieder herzustellen.

JIRA bietet Bug-und Task-Tracking, Quellcode Management, Activity Monitoring und Berichte über den Projektstatus für Software-Entwickler-Teams.

Zu den bekanntesten JIRA-Kunden des 10-Jahre alten Unternehmens Atlassians gehören American Airlines, die BBC, Facebook sowie Hulu und Oracle.

Auf Nachfrage bestätigte ein Sprecher des Unternehmens Atlassian den Vorfall und wies auf einen Ausfall "mehrerer" Festplatten beim Cloud Provider hin.

Atlassian rechnet hierbei mit 52 Kunden, die durch den Einsatz der "Legacy"-Software-as-a-Service-Architektur betroffen wurden. Der vom Hersteller jüngst ins Leben gerufene OnDemand-Service war vom Ausfall nicht betroffen.

Das Unternehmen teilte mit, dass mit dem Data-Center Betreiber und Experten für Datenrettung momentan versucht wird möglichst schnell die verlorengegangenen Daten wieder herzustellen. Ebenfalls wurde beabsichtigt auch zukünftig mit dem Data-Center Provider zusammenzuarbeiten und den Vorfall komplett zu untersuchen.