Seagate NAS Festplatten

Seagate Technologies präsentiert drei neue Festplatten Modelle für den Dauereinsatz in NAS-Systemen mit bis zu fünf Laufwerkseinschüben. Erhältlich sind die neuen NAS-Festplatten namens "NAS-HDD" in Kapazitäten von 2 TB, 3 TB und 4 TB und unterstützen SATA mit 6 Gbit/s: 

2 TB - ST2000VN000, 64 MB Cache, Einschaltzeit <17 S., Betrieb in Std. 8760, MTBF 1 Mio. Std. 

3 TB - ST3000VN000, 64 MB Cache, Einschaltzeit <17 S., Betrieb in Std. 8760, MTBF 1 Mio. Std. 

4 TB - ST4000VN000, 64 MB, Cache, Einschaltzeit <17 S., Betrieb in Std. 8760, MTBF 1 Mio. Std. 

Interessanterweise konnten wir keine Angaben zur mittleren Zugriffszeit im Produkt-Datenblatt von Seagate finden. 

Konzipiert sind die neuen NAS-HDDs für NAS-Anwendungen gleichermaßen für den Einsatz in Privathaushalten sowie kleinen und mittelständischen Unternehmen. Gemäß Seagate unterstützt die NAS-Festplatte das Streaming mehrerer HD-Videos sowie verschiedener Benutzerprofile im NAS-Umgebungen und liefert somit die für NAS-Lösungen erforderliche Performance.Im Verbund mit der Seagate eigenen NASWorks-Software wird die Zuverlässigkeit der NAS-HDDs zudem weiter erhöht, da NASWorks über erweiterte Fehlerbehebungskontrolle und somit eine höhere Datenintegrität verfügt. Zudem werden Schwingungseffekt im beim Betrieb im NAS-Gehäuse reduzuiert und der Stromverbrauch im Dauerbetrieb reduziert.

Seagate NASWorks

Seagate NASworks Software in der Praxis

NASWorks wurde seitens Seagate mit der Zielsetzung entwickelt, dass Festplatten beim Einsatz in einer RAID-Umgebung aktiv bleiben. Bei der Datenrekonstruktion in einer Desktop-Umgebung dauert diese, gemäß Seagate mindestens 20 Sekunden oder sogar noch länger. Beim Wiederherstellungsvorgang in einer NAS-Umgebung nimmt das RAID an, dass die Festplatte aus dem Laufwerksverbund gefallen ist, wenn die Datenrekonstruktion länger als 7 Sekunden dauert und startet dann den zeitintensiven Vorgang die komplette Festplatte wieder herzustellen. NASWorks setzt hier an, indem es innerhalb von 7 Sekunden dem RAID-System meldet, dass eine Unterstützung an der Wiederherstellung eines Datensegments erforderlich ist. Hierdurch kann das RAID-System die beschädigten Segmente durch entsprechende Segmente aus der Datensicherung ersetzen und ein kompletter Wiederherstellungsvorgang der Festplatte entfällt somit. 

Die Seagate NASworks Software greift auch in die Laufwerksmechanik der Festplatte ein um Schwingungseffekte von Festplatten im NAS-Gehäuse zu reduzieren und die Festplattenzuverlässigkeit zu steigern. 

Warum eine in NAS optimierte Festplatte investieren und keine günstigen Desktop-Platten fürs NAS verwenden ?

Desktop Festplatten sind nicht für den Dauereinsatz im NAS konzipiert, auch nicht für den Einsatz in Server-Systemen oder RAID-Umgebungen. NASWorks bietet verschiedene Profile im Rahmen des Stromverbrauchs-Managements an. So finden sich neben "Rund-um-die-Uhr"-Profilen für den Dauereinsatz auch Profile um Festplatten möglichst zeitnah in den Ruhe- oder StandBy-Modus versetzen zu können. Gemäß Seagate soll dies den Stromverbrauch reduzieren, den Datenzugriff beschleunigen (hier sind Zweifel angebracht) sowie die Zuverlässigkeit und die Leistung erhöhen. 

Kompatiblitätsübersicht der Hersteller von aktuellen NAS-Systemen die NASWorks unterstützen: 

Asustor, D-Link, drobo, Lacie, Lenovo / EMC², Qnap, Seagate, Synology, Thecus