Harddisk / Festplatte mit Schutzdeckel

Festplatten sind Massenspeichermedien, mit den wir heute tagtäglich in Berührung kommen. Festplatten befinden sich in PC´s, Notebooks, Spielkonsolen oder z.B in DVD-Recordern. Dadurch dass sich Festplatten immer stärker zum Gebrauchsgut wandeln, steigen auch die Anfragen nach Datenrettung proportional hierzu.

Festplatten variieren in Ihrer Bauform, der faßbaren Datenkapazität sowie der Umdrehungs- und Zugriffsgeschwindigkeit und ferner der Anschlußschnittstelle.

Darüber hinaus differenzieren sie sich von einer unterschiedlichen Güte der verwendeten Qualität der internen Bauteile, doch dazu später, an anderer Stelle, mehr.

Die Festplatte bietet ein sehr gutes Preis/Leistungsverhältnis. D. h., geringe Kosten pro Byte bei hoher Zugriffsgeschwindigkeit.

Der Begriff Festplatte (engl. Harddisk, HDD) kommt durch die Unterscheidung zur inzwischen veralteten Diskette (engl. Floppydisk, FDD), die auch als wechselbarer Datenträger bekannt ist. Die Festplatte ist durch ihre Art, fest in das Gehäuse eines Computers eingebaut zu sein, benannt worden.

Prinzipaufbau einer Festplatte

Prinzipaufbau einer Festplatte / Harddisk
Zum Innenleben einer Festplatte: In einem geschlossenem Metallgehäuse befinden sich alle Komponenten, die für das Funktionieren der Festplatte wichtig sind.Als einziger Kontakt zum Computersystem dient eine Anschlussleiste für eine Schnittstelle (IDE, S-ATA, SCSI, etc.), über die die Daten wandern.
Der eigentliche Datenspeicher einer Festplatte ist eine Metallscheibe (z. B. Aluminium), die mit einem magnetisierbaren Material beschichtet ist. Um die Speichermenge zu erhöhen liegen mehrere Scheiben übereinander. Die Scheiben sind um eine Drehachse mittels Halteklammern befestigt und dadurch voneinander getrennt. Zwischen den Metallscheiben greifen die Schreib-Lese-Kopf-Arme hinein. Größenvergleich / (c) m.eschenbergAuf diesen Armen befindet sich eine federnde Aufhängung. Auf dieser ist der Kopf befestigt, der zum Lesen und Schreiben der Daten dient. Der Abstand zwischen einem Kopf und der Scheibe ist geringer, als ein Haar, Staub- oder Rauchpartikel. Die Berührung von Kopf und Scheibe führt zum Head-Crash, der wiederum zum Datenverlust führt, was die Festplatte unbrauchbar macht. Bei hohen Rotationsgeschwindigkeiten (4.200, 5.400, 7.200 oder 10.000 U/min.), bei der sich eine Festplatte dreht, bildet sich ein Luftpolster zwischen Kopf und Platte.
Die Schreib-Lese-Arme werden von einem Motor gesteuert, der zur Kopfpositionierung dient. Während des Festplattenbetriebs rotieren die Scheiben ständig. Während des Schreib- oder Lese-Vorgangs werden die Arme und damit die Köpfe hin und her bewegt. Damit die Schreib-Lese-Köpfe beim Transport keinen Schaden nehmen, werden die Arme beim Stromverlust in eine Parkposition gebracht und arretiert. Der dafür nötige Strom wird von einem Generator erzeugt, der die Schwungmasse der Plattenrotation ausnutzt.
Zur Steuerung des Motors befindet sich direkt daneben die Armelektronik. Unterhalb dieser ganzen Konstruktion befindet sich die Platine, auf der sich die Laufwerkselektronik befindet.
Um das Eindringen von Staub und Schmutz in das Gehäuse zu verhindern, ist die Festplatte ein ein nahezu luftdichtes Gehäuse verschlossen.