ISOBuster in der Version 3.0Smart Projects hat seine Shareware zur Datenwiederherstellung und Datenrettung ISOBuster, auf die Version 3.0 aktualisiert. Waren die vorhergehenden Versionen noch auf die Datenwiederherstellung von optischen Medien limitiert, so erlaubt es ISOBuster nun auch Daten von anderen Speicherformaten wie Festplatte, USB-Stick, Speicherkarte und Solid-State-Disk zu retten. Auch ältere Speichermedien wie ZIP- und JAZ-Laufwerke und Disketten werden nun unterstützt und können nach verlorengegangenen oder versehentlich gelöschten Dateien und Ordnern durchsucht werden. Möglich macht dies die Tatsache, dass ISOBuster nun auch das NTFS-Dateisystem aktiv unterstützt.

 

In der Vergangenheit war ISOBuster vornehmlich dafür bekannt, Daten von beschädigten oder teilweise physikalisch beschädigten Optischen Speichermedien retten zu können. Die neuen Funktionen sind hierbei von der Benutzerführung und Anwendbarkeit ähnlich wie man es von den älteren ISO-Buster Versionen her kennt.

ISOBuster 3.0 erlaubt dem Benutzer, optische Datenträger als Sessions und Tracks darzustellen. Bezüglich der neuen unterstützten Laufwerke, wird die Session-Darstellung durch die Darstellung von Partitionen ersetzt und ermöglicht es dem Anwender nun Windows, DOS, Macintosh und HFS Partitionen schnell und zeitnah darzustellen. Die unterstützten Dateisysteme sind hierbei NTFS, UDF, FAT/FAT32 und HFS/HFS+.

Die Laufwerksnavigation von Festplatten unterscheidet sich hierbei nicht von der bei Optischen Disks und erlaubt auch die Datenrettung von Festplatte & Co. in exakt der gleichen Art und Weise mit der Möglichkeit auf Forensische Informationen in einer Sektor-für-Sektor (Sector-View) Übersicht optional darzustellen. Innerhalb der Datenwiederherstellung lassen sich Dateiabschnitte auch extrahieren und können somit eingehender für forensische Untersuchungen analysiert werden. Dies funktioniert unabhängig vom eingesetzem Dateisystem und unabhängig davon was Windows erkennt, bzw. nicht erkennt.

Auch kann man nun auf Daten von älteren Brenn-Sessions sowie versteckten Partitionen über ein Explorer-ähnliches Interface zugreifen. ISOBuster eignet sich auch dazu auf Daten von einer Vielzahl verschiedenster Dateiformate zugreifen und Einzeldateien oder Ordner aus dem existierenden Image extrahieren zu können inklusive diverser Virtual-Disk Formate wie ISO, BIN, DMG, UDF und VDMK Formate. Diese funktioniert direkt aus ISOBuster heraus, ohne die Notwendigkeit zusätzliche Applikationen starten zu müssen.

Isobuster 3.0 unterstützt nachfolgende ISO-Formate:

*.ISO *.BIN *.CIF *.IMG *.FCD
*.NRG *.GCD *.P01 *.C2D *.TAO
*.DAO *.CDI *.CUE *.CD *.GI
*.PXI *.PDI *.MDS *.MDF *.CCD
*.VC4 *.B5T *.B5I *.DMG *.IBP
*.IBQ *.NCD *.FLP *.E01 *.S01
*.L01 *.RMG *.UDF *.DSK *.VMDK

 

Obacht beim Installationsvorgang des Isobusters Installations- und Setupfenster des Isobuster

Schon beim Installationsvorgang der kostenlosen Standardversion des Isobusters heißt es: Aufpassen, denn Isobuster möchte wie die meisten kostenlosen Programme einige Dinge an Ihrer Konfiguration ändern. So will das Programm am liebsten eine Toolbar mitinstallieren und den Standard Suchanbieter sowie die Startseite des Webbrowsers ändern. Achten Sie daher schon bei der Installation von Isobuster darauf diese entsprechenden Häckchen zu deaktivieren, sofern sie die seitens von Isobuster vorgeschlagenen Optionen nicht wünschen.

 

Aufgeräumte und einfach zu bedienende Oberfläche Die Benutzeroberfläche (GUI) von Isobuster

Die Bedieneroberfläche von Isobuster präsentiert sich aufgeräumt und ist vermeintlich einfach zu bedienen. Über die Menüzeile gelangt man zu den zahlreichen Optionen und Einstellungsmöglichkeiten die das Programm bietet.

 

Einige der neuen Funktionen sind hierbei jedoch auf die kostenpflichtige Variante von ISOBuster limitiert. Die alte Einzelnutzer-Lizenz wurde hierbei durch eine Personal-, eine Professional und eine Business-Version ersetzt. Will man alle Features nutzen, die ISOBuster anbietet, so muß man auf die Business-Version von ISOBuster zurückgreifen. Auf der Webseite des Herstellers Smart Projects findet sich eine Vergleichstabelle des Funktionsumfanges der einzelnen Versionen.

Dateien:
Isobuster v.3.0

Retten Sie verloren geglaubte Daten von einer fehlerhaften oder verschmutzten CD, DVD oder einer Blu-ray-Disc sowie gelöschte Dateien von einer Festplatte oder von Flash-Medien wie Speicherkarte oder USB-Stick. Isobuster in der Version 3.0 unterstützt nun auch NTFS und ist somit nun nicht mehr nur allein auf die Datenrettung von CD, DVD oder sonstigen optischen Medien wie Blu-Ray beschränkt, sondern beherrscht nun auch Festplatten, USB-Sticks, Speicherkarten und Solid-State Disks / SSD.

Ähnliche/ Alternative Programme: 

CD-Recovery Toolbox (Freeware)

Lizenz Testversion (eingeschränkt) Webseite Homepage Datum 07.04.2012 Sprache  Deutsch System  Windows Dateigröße 4.11 MB Download 713